Offbeat Achtel-Grooves

Bei den Drumfreaks steht heute Groove-Training auf dem Übungsplan: Michael zeigt Dir zahlreiche Offbeat-Achtel-Grooves und erklärt Dir genau, wie Du diese mit zahlreichen Variationen in Dein Spiel einbauen kannst.

Was lernst Du in "Offbeat Achtel-Grooves"?

Als Offbeat (auch Off-Beat, engl.: weg vom Schlag) werden in der Musik Positionen zwischen den Zählzeiten eines Metrums und vor allem die Betonung dieser Positionen bezeichnet (Quelle: Wikipedia).

Michael zeigt Dir heute zahlreiche Offbeat Achtel-Grooves und erläutert, wie Du diese am besten instrumentieren kannst.

Warum solltest Du diese Grooves lernen?

Offbeat-Betonungen wecken beim Hörer das Bedürfnis nach rhythmischer Bewegung, weil das Unterbewusstsein durch eine Bewegung vom vorgezogenen Akzent hin zum unbetonten Beat beide miteinander verbinden will, um so das Auseinanderfallen von Beat und Akzent zu "heilen".

Der Offbeat steht dem Taktschema "widersprechend" in einem Spannungsverhältnis zu dem das Taktschema bestätigenden Beat. Diesem Spannungsverhältnis entspringt beziehungsweise entspricht eine musikalisch empfundene Spannung beim Hörer, auf den es eine psychologisch anregende Wirkung ausübt.

Offbeat-Grooves wirken also sehr belebend.

So übst Du die "Offbeat Achtel-Grooves"

Übe zunächst langsam die einzelnen Grooves für sich und setze sie erst anschließend wie im Video gezeigt zu größeren Einheiten zusammen.

Wenn sie Dir leicht von der Hand gehen, dann spiele sie in jedem Fall auch einmal zu dem saucoolen Song "Fly" und den entsprechenden Playbacks, die Michael für Dich vorbereitet hat.


Zugriff nur für Drumfreaks-Mitglieder!

Gesperrt

Sorry, aber was hier normalerweise steht, ist aktuell gesperrt. Wenn Du bereits ein Drumfreak bist, dann musst Du Dich anmelden.

Ansonsten kannst Du hier auch eine Test-Mitgliedschaft erhalten.

Du bist bereits ein Drumfreak? - Dann melde Dich hier an:

Anmeldeformular
Melde dich auf drumfreaks.de an, um Zugang zu deinen Schlagzeugkursen zu erhalten: