136 - Ternäre Interpretation von 16tel-Noten

Im 136. Video des Drumfreaks-"Clubs" geht es um das 16tel Shuffle-Feel und damit um die ternäre Interpretation von 16tel-Noten.

Während Triolen von vielen Drummern noch leicht nachvollzogen werden können, haben einige Schwierigkeiten, wenn es darum geht binäre 16tel-Noten ternär zu interpretieren. Wir bewegen uns nämlich dann in einem Sextolen-Raster.

Diese ternäre Interpretation sorgt für ein 16tel Shuffle-Feel, welches Du gut im HipHop, im Funk oder auch in Pop-Songs ("Rosanna" von Toto!) verwenden kannst.

Michael zeigt Dir in diesem Video, wie Du 16tel-Noten ternär interpretierst und - ganz wichtig - wie Du diese zählst. Dabei geht er insbesondere auch auf die Vermischung von binären und ternären Elementen innerhalb eines einzigen Zeitschlags ("Club"-Video dazu) ein.

Die hierbei entstehenden Schlagfolgen kannst Du ganz wunderbar als Fills in beliebigen Stücken verwenden. Ein 3-seitiges PDF liefert Dir dazu erste Ideen und dient später als Gedächtnisstütze.


Zugriff nur für Drumfreaks-Mitglieder!

Gesperrt

Sorry, aber was hier normalerweise steht, ist aktuell gesperrt. Wenn Du bereits ein Drumfreak bist, dann musst Du Dich anmelden.

Ansonsten kannst Du hier auch eine Test-Mitgliedschaft erhalten.

Du bist bereits ein Drumfreak? - Dann melde Dich hier an:

Anmeldeformular
Melde dich auf drumfreaks.de an, um Zugang zu deinen Schlagzeugkursen zu erhalten: