16tel-Triolen

Nun steht mal wieder Notenlehre in Doublebass-Ninja auf dem Programm: Michael zeigt Dir, wie Du 16tel-Triolen in Dein Spiel einbauen kannst, um mehr Abwechslung zu erzeugen.

Worum geht es in "16tel-Triolen"?

Sechzehntel-Triolen entstehen durch die 3-Teilung einer binären Achtelnote. Diese Figuren kannst Du jederzeit auch in Pop- und Classic-Rock-Songs einsetzen.

Deine beiden Füße folgen dabei dem Handsatz in den Händen: auch bei einer Triole ergibt sich ein Single-Handsatz, d.h. es wird sowohl in den Händen als auch in den Füßen immer gewechselt.

Michael zeigt Dir zunächst ein paar einfache Kombinationen, bei denen die Triole sowohl in den Händen als auch in den Füßen immer auf der binären "&" und der Time gespielt wird.

Bei den fortgeschritteneren Übungen werden diese Figuren miteinander vermischt, so dass auch schon einmal zwei 16tel-Triolen aufeinander folgen.

Im Experten-Level werden dann binäre Sechzehntel und Triolen (ternäre Sechzehntel) in einem einzigen Takt miteinander kombiniert.

Zu diesem Video gibt es ganz bewusst keinen eigenen Jam-Track, damit Du die Triolen erst einmal ohne Ablenkung durch irgendwelche Musik im Hintergrund sauber trainieren kannst.


Zugriff nur für Drumfreaks-Mitglieder!

Gesperrt

Sorry, aber was hier normalerweise steht, ist aktuell gesperrt. Wenn Du bereits ein Drumfreak bist, dann musst Du Dich anmelden.

Ansonsten kannst Du hier auch eine Test-Mitgliedschaft erhalten.

Du bist bereits ein Drumfreak? - Dann melde Dich hier an:

Anmeldeformular
Melde dich auf drumfreaks.de an, um Zugang zu deinen Schlagzeugkursen zu erhalten: